Nach der Karnevalssession 2011 trafen wir uns am ersten Aprilwochenende im Vereinslokal, um digitalisierte Filme vergangener Jubiläen und Schützenfeste im Kreise der Familie und der Ehrenmitglieder anzuschauen. Es war ein gelungener Abend. Die Älteren konnten noch einmal alles Revue passieren lassen, während die Jüngeren erleben konnten, wie frühere Feste gefeiert wurden und wer damals alles am Spielmannswesen teilgenommen hatte.

 

Zu Beginn desselben Jahres entschlossen wir uns zum Kauf einer neuen, leichteren großen Trommel. Gerade bei den langen Umzügen in Neuss macht sich die Verringerung des Gewichtes deutlich bemerkbar.

Im Mai feierte der Mai-Club Barmen sein 100jähriges Bestehen. Neben der Jubiläums-Maikirmes fanden zusätzlich noch einige Veranstaltungen statt. So waren wir sowohl bei der Einweihung eines Gedenksteins (am 1. Mai) als auch beim Kommersabend mit anschließendem „Großen Zapfenstreich“ gemeinsam mit dem „Musikkorps Würm“ (am 14. Mai) im Einsatz. Bei der Jubiläumskirmes wurde nicht nur das 100jährige Bestehen des Mai-Clubs gefeiert, sondern auch unsere „Vereins-Goldhochzeit“. Seit dem Jahr 1961 waren wir bei jeder Kirmes dabei. Damit ist dies unsere älteste Spielverpflichtung außerhalb des Kirchspiels.

 

Zur Verabschiedung des Hoteldirektors des Quellenhofs  spielten wir gemeinsam mit der Jakobuskapelle Warden im Juli den „Großen Zapfenstreich“ im Hotelgarten. Zur Serenade brachten wir „Am wunderschönen Rhein“, „Thank you for the music“ und „Laridah“ dar. Bei einer heißen Suppe und ein paar Schnittchen sowie kühlen Getränken ließen wir den Tag in den Räumlichkeiten des Hotels ausklingen.

Nachdem auf Initiative des „Trommler- und Pfeiferkorps Eschweiler-Röhe“ im Jahre 2005 erstmals ein Tag der Eschweiler Spielleute stattfand, beschloss man dieses Fest regelmäßig durchzuführen. Das folgende Fest im Jahr 2007 organisierte der „Spielmannszug Eschweiler-Bergrath“. Auf Grund des großen organisatorischen Aufwands wurde das Fest im Jahr 2011 auf mehrere Schultern verteilt. Verantwortlich waren der „Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Eschweiler“, der „Spielmannszug Blau-Weiß Eschweiler“ und wir, wobei hier unser Vorsitzender Thorsten Sommer federführend zu nennen ist. Zum Abschluss des Tags der Spielleute spielen alle Vereine gemeinsam ein paar Märsche. Für dieses Fest wurde der Marsch „Glück Auf“ ausgewählt und von unserem Korpsführer Thomas Graff arrangiert. Somit konnten erstmals alle Vereine einen Marsch nach den gleichen Noten spielen, was gerade bei den Trommlern normalerweise nicht der Fall ist.

Einen ganz besonderen Auftritt erlebte unser Spielmann und Standartenträger Dieter Heinen im Februar 2012. Als Vorsitzender des Karnevalsvereins „Löstige Eischwiele Afrikaner“ leitete er seit einigen Jahren die Sitzungen. Nach Absprache mit dem Kommandanten der Eschweiler Scharwache Werner Henkelmann fuhren wir mit dem Scharwachkorps zum Burghof nach Eschweiler, um Dieter und seinen „Afrikanern“ unser Programm aus Gardetanz und Tanzpaartanz darzubieten. Dieter war total begeistert und für einen Moment lang sprachlos.

 

Unsere Freunde vom „Bundesschützen-Musikkorps Kleinenbroich“ feierten im April ihr 40jähriges Bestehen. Gerne waren wir zur Stelle, um beim Festzug und dem anschließenden Ständchen mitzuwirken.

Nur wenige Wochen später feierte das „Musikcorps Braunsrath“ sein 60jähriges Jubiläum. Auch hier waren wir beim Festzug dabei. Im Anschluss gaben wir noch für etwa 30 Minuten ein kleines Konzert in der neu errichteten Festhalle.

 

Anfang Oktoberfeierten unsere Freunde der „Alten Kameraden Würselen“ ihr 90jähriges Stiftungsfest.Auf Grund des schlechten Wetters fiel der geplante Umzug im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Unser Ständchen im weiteren Verlauf kam gut beim Publikum an.

 

Die CDU-Ortsgruppe Lohnorganisierte am 03. März 2013 ein Zusammentreffen aller Dorfvereine im Jugendheim, um interessierten Bewohnern die Möglichkeit zu geben mit den Vereinen in Kontakt zu kommen. Hierbei hatten wir einen kleinen Infostand aufgebaut und waren den ganzen Tag über mit einigen Spielleuten vertreten. Leider war der Zuspruch der Bürger, die nicht in einem Verein tätig sind, nicht so groß wie erhofft.

 

Unseren Freunden vom Spielmannszug „Grün-Weiß Fronhoven Langendorf“ gratulierten wir am 21.Oktober an der Grillhütte zum 90jährigen Bestehen. Im Rahmen eines kleinen Konzertes boten wir Stücke aus unserem Marsch- sowie  Konzertrepertoire dar. Als besonderes Highlight für den Vorsitzenden Simon Braun spielten wir an diesem Tag sein Wunschstück „Olé Guappa“.

 

Um Schellenbäume, Standarte, Pauken und alles Weitere zu transportieren, wenn wir nicht mit einem Bus unterwegs sind, wurde 2006 ein Transportanhänger gekauft. Dieser wurde mit Wappen versehen und war für unsere Zwecke gut geeignet. Da es sich um einen gebrauchten Hänger handelte und der Aufbau vom Vorbesitzer selber konstruiert worden war, war das Dach leider nicht ganz dicht. Bei starkem Regen konnten die Instrumente im Hänger nass werden. Deshalb wurde im Jahr 2013 ein neuer, moderner Hänger gekauft, der durch die Unterstützung der Raiffeisen-Bank Eschweiler mit Wappen und Schriftzug bedruckt wurde.

 

In der Session 2013/2014 stellte die Eschweiler Scharwache mit Christian Leuchter und Frank Lersch erneut das Prinzenpaar der Stadt Eschweiler. Somit standen für uns in der fünften Jahreszeit wieder zahlreiche zusätzliche Termine wie „Tag des Karnevals“, „Prinzenkürung“, „Prinzenproklamation“ und einige „Prinzenempfänge“ an. Für die gemeinsamen Auftritte übten wir auch das Prinzenlied „Schtols op Eischwiele“ ein.

 

Zu seinem 50jährigen Priesterjubiläum konnten wir unserem Pfarrer Josef Wienand  während der Messe am Samstag, dem 22.02., mit der musikalischen Mitgestaltung durch die Flötistengruppe gratulieren.

 

Leider zum letzten Mal veranstalteten wir gemeinsam mit dem Team von „Alt-Lohn“ am „Tag der deutschen Einheit“ 2014 unser Oktoberfest, bei dem DJ Pascal vom CJ Steve Bookingservice und das Feuerwehrorchester Eschweiler für die musikalische Unterhaltung sorgten. Josef hatte zu Beginn des Jahres verkündet, sich aus dem Gastronomiewesen zurückzuziehen. Da kein Käufer gefunden werden konnte, beschloss er, die Gastwirtschaft zum Ende des Jahres 2014 zu schließen.

 

Mit der traditionellen Weihnachtsfeier am dritten Advent ging für uns die Zeit in unserem Vereinslokal „Alt-Lohn“ zu Ende. Nach der Umsiedlung und dem Bau der Gastwirtschaft sind wir zurzeit erstmals in der Vereinsgeschichte ohne Vereinslokal.

 

 

Neben den im Folgenden aufgeführten „festen Spielverpflichtungen“ waren wir auch bei zahlreichen Jubiläen befreundeter Spielmannszüge und Vereine zu Besuch. Da die Erwähnung einer jeden Veranstaltung in dieser Festschrift den Rahmen sprengen würde, wurden sie nicht mit in diesen Bericht aufgenommen. Sie sind aber alle in den Geschäftsberichten der jeweiligen Jahre niedergeschrieben.

Go to top